Alles, was Sie über die Anfechtung von Chargebacks wissen müssen!

Article Image

Riskified verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Bereitstellung von Chargebackdiensten für unsere Handelspartner und hat einen Bericht erstellt, indem Händler sich mit Tipps und Informationen vertraut machen können, die ihnen bei der Bekämpfung von Missbräuchen im Zuge von Chargebacks helfen. 

Eine der größten Herausforderungen, vor denen E-Commerce-Händler stehen, ist die Vermeidung von steigenden Chargebacks aufgrund von CNP-Betrug. In einer Studie aus dem Jahr 2016 berichteten Online-Händler, dass etwa die Hälfte ihrer betrugsbedingten Umsatzeinbußen eine direkte Folge von Chargebacks seien.

Viele davon sind das Ergebnis eines eindeutigen Betrugs, bei dem gestohlene Kreditkarteninformationen ohne die Zustimmung des Karteninhabers für einen Kauf verwendet werden. Eine zunehmende Zahl an Chargebacks lassen sich jedoch mittlerweile auf freundlichen Betrug zurückführen. Bei freundlichem Betrug handelt es sich um einen Kunden, der einen Kauf anfechtet, den er selbst autorisiert und im Zuge dessen auch erhalten hat.

Diese Arten von Rückbuchungen sind viel schwieriger zu verhindern, und die einzige Möglichkeit, diese verlorenen Einnahmen wieder hereinzuholen, besteht für Unternehmen darin, den Chargeback anzufechten. Dafür müssen Sie jedoch überzeugende Beweise vorlegen, dass der rechtmäßige Karteninhaber den Kauf tatsächlich autorisiert hat. In solchen Fällen gilt: Je mehr Beweise ein Händler hat, mit der er die Transaktion belegen kann, desto besser sind die Chancen, eine Forderung erfolgreich anzufechten.

Riskified verfügt über umfangreiche Erfahrung bei der Aufdeckung von CNP-Betrug für E-Commerce-Händler, einschließlich Fortune-500-Unternehmen. Unser Fachwissen geht jedoch über den Schutz von Händlern vor unbefugter Kreditkartennutzung hinaus und umfasst auch die Identifizierung von Personen, die das Chargebackverfahren nutzen, sowie die Bereitstellung von Vertretungsdiensten für unsere Partner. Dementsprechend haben wir einen Bericht erstellt, mit Hilfe dessen sich Händler besser mit Informationen vertraut machen können, die ihnen helfen können, gegen den Missbrauch von Kreditkartenrückbuchungen anzugehen.

Der Bericht, den Sie hier kostenlos heruntergeladen können, enthält nicht nur eine umfassende Liste von Beweisen, die es sich lohnt zu sammeln, sondern auch eine Reihe von Informationen, die Händlern effektiv helfen können, gegen Chargeback-Missbrauch vorzugehen. Erfahren Sie, warum Chargebacks eingereicht werden, welche Auswirkungen zu viele Chargebacks auf einen Händler haben und was mit der Anfechtung eines Chargebacks verbunden ist.

Laden Sie hier Ihr kostenloses Exemplar unseres Berichts zu Chargebackforderungen für E-Commerce-Händler herunter. Erfahren Sie mehr über Riskifieds Lösung, indem Sie unsere Website besuchen oder uns direkt kontaktieren: hello@riskified.com.