Erweitern Sie Ihr Unternehmen über Grenzen hinweg: Ein Bericht

Article Image

E-Commerce wird immer wettbewerbsfähiger, wodurch sich Händler gezwungen sehen über immer neuere Taktiken nachzudenken, wie sie ihren Umsatz erhöhen können. Eine dieser Taktik, die am einfachsten verfügbar, jedoch kaum genutzt wird ist der Online-Verkauf über Grenzen hinweg. Obwohl nicht viele deutsche Händler ins Ausland verkaufen wird in Europa bis zum Jahr 2022 ein Anstieg an Cross-Border Verkäufen bis zu 245 Milliarden Euro erwartet. Um von diesem Wachstum profitieren zu können müssen sich Händler neue Märkte erschließen. 

Doch die Erschließung neuer Märkte ist kein einfaches Unterfangen und die Durchführung kann sehr schwierig sein. Eine Studie der DIHK hat ergeben, dass die meisten Online-Händler ihre Produkte in die angrenzenden Nachbarländer vertreiben, darunter vor allem Österreich, die Schweiz, Frankreich und die Niederlande. Landesspezifische rechtliche Anforderungen sowie die Versand-und Retourabwicklung hindern einen Großteil der Händler sich weitere Märkte zu erschließen. Außerhalb der EU verkaufen deutsche Händler vor allem in die USA. 

Wir bei Riskified haben einen Bericht verfasst, welcher Einblicke beinhaltet, die Händler bei der Erschließung neuer Märkte behilflich sind. In diesem Blogpost möchte ich jedoch zunächst einige Aspekte erläutern, auf die wir im Bericht ausführlicher eingehen.

Märkte & Kulturen kennen

Es ist erwiesen, dass Rabatte während der Weihnachtszeit für ausländische Verbraucher sehr attraktiv sind. Riskifieds Analyse hat ergeben, dass US-Händler während der Weihnachtsfeiertage (Mitte November – Ende Dezember) im Vergleich zum Rest des Jahres ein Umsatzhoch von fast 500% bei Online-Bestellungen mit Südamerikanischen IPs verzeichnen können. E-Commerce-Händler aus den USA können in diesen sechs Wochen auch mit einem Anstieg von Bestellungen aus dem Raum Asia-Pazifik um 214% rechnen, einem Anstieg an Bestellungen mit europäischen IPs um 203% und einem Anstieg von Bestellungen aus dem Nahen Osten um 145%.

Käufer aus aller Welt begehen unterschiedliche Feste, weswegen Käufer zu den unterschiedlichsten Zeiten des Jahres ein Umsatzhoch verbuchen können. Im Jahr 2017, während der ersten drei Ramadan-Wochen stieg der durchschnittliche Wert an Bestellungen per Woche aus dem Nahen Osten um über 10% an. Noch mehr Umsatz machten Händler in der Woche von Eid al Adha, in denen die Verkäufe um über 200% stiegen! Händler sollten mit den Feiertagen in den jeweiligen Märkten vertraut sein und sich dieses Wissen zu Nutze machen, um die Käufer auf den jeweiligen Märkten anzusprechen, was ein hervorragender Weg ist, um den Umsatz zu maximieren.

Cross-Border Bestellungen haben einen höheren Wert

In bestimmten Branchen haben Bestellungen, die bei US-Händlern aus dem Ausland aufgegeben werden, einen deutlich höheren Wert als inländische Bestellungen. Zum Beispiel zeigen Riskifieds Daten, dass Mode-Einkäufe aus dem nahen Osten 65% mehr wert sind, als inländische Bestellungen aus den USA und Käufer aus aus dem Raum Asien-Pazifik geben in der Regel 33% mehr für einen Mode-Einkauf aus, als Käufer aus den USA.

Aufgrund dieser Unterschiede sollten Händler berücksichtigen, dass Regeln, die Bestellungen auf Betrug überprüfen auf dem Wert des Warenkorbs beruhen und möglicherweise für verschiedene Märkte angepasst werden müssen.

Mobile E-Commerce Verkäufe auf dem Vormarsch

Die Anzahl an Bestellungen, die über Handys eingehen ist von Region zu Region recht unterschiedlich. M-Commerce Bestellungen steigen vor allem in Asien und Südamerika an, wo viele Käufer über einen Internetzugang via Handy verfügen. Das bestätigen auch unsere Daten: nahezu 65% an Bestellungen mit einer indischen Rechnungsadresse wurden per Handy abgegeben. 99% davon konnten sicher bestätigt werden. 

Händler, die in einen Markt expandieren, in dem das Handy an erster Stelle steht, sollten sicher stellen, dass ihre E-Commerce Website für Handys optimiert ist. Das gleiche gilt für das Betrugspräventionssystem, welches an die besonderen Datenpunkte dieses Kanals angepasst sein muss.

Sichern Sie sich Ihr Exemplar

Cross-Border Käufer können dazu beitragen den Umsatz von Händlern um 10-15% zu steigern. Eine solide Expansionsstrategie, die auf einer genauen Marktforschung basiert kann einem Händler einen Vorteil vor seiner Konkurrenz verschaffen. Um es mit den Herausforderungen einer Markterweiterung aufnehmen zu können sollten sich Händler mit den Einkaufsgewohnheiten der Käufer auf diesem Markt vertraut machen sowie mit Betrugsmustern, länderspezifischen Versand- und Erfüllungsanforderungen, Besteuerungen, Fremdwährungen und lokalen Zahlungsmethoden.

Die Einsichten in diesem Beitrag sind nur eine Auswahl der Daten, die in unserem Bericht über den grenzüberschreitenden Elektro-Handel enthalten sind. Um ein besseres Verständnis der Trends zu erhalten, die wir in verschiedenen internationalen Regionen feststellen konnten, fordern sie einen kostenlosen Download unseres Berichts an.